Savvis meldet für 2009 verbesserte Umsatzzahlen

Savvis, Inc. , ein weltweiter Marktführer im Bereich Outsourcing von Internet-Infrastrukturdiensten für Unternehmen, legte heute seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2009 vor.

Der Umsatz belief sich dabei auf 219,8 Millionen USD, gegenüber 222,4 Millionen USD im vierten Quartal 2008. Das bereinigte EBITDA betrug 54,9 Millionen USD, verglichen mit einem bereinigten EBITDA von 52,0 Millionen USD im vierten Quartal 2008.

Die Einkünfte aus dem operativen Geschäft lagen im vierten
Quartal 2009 bei 10,4 Millionen USD, gegenüber 15,0 Millionen USD im
vierten Quartal 2008. Das Unternehmen meldete im vierten Quartal 2009
einen Nettoverlust von (5,4) Millionen USD bzw. (0,10) USD pro Aktie,
wohingegen der Nettoverlust im vierten Quartal 2008 (0,3) Millionen
USD bzw. (0,01) USD pro Aktie betrug.

Für das Gesamtjahr 2009 belief sich der Umsatz auf 874,4
Millionen USD, was im Vergleich zu einem Gesamtumsatz des Vorjahres
von 857,0 Millionen USD einem Anstieg von 2 % entspricht. Das
bereinigte EBITDA für 2009 lag bei 220,0 Millionen USD und damit 19 %
über den 2008 erwirtschafteten 184,6 Millionen USD. Der bereinigte
freie Cashflow* belief sich 2009 auf 50,1 Millionen USD, ein
deutlicher Anstieg gegenüber den (90,6) Millionen USD des Vorjahres.
Der Anstieg des bereinigten freien Cashflows konnte durch die 2009
erfolgte Reduzierung des Investitionsaufwands erreicht werden,
nachdem der weltweite Ausbau von Rechenzentren des Unternehmens 2008
abgeschlossen worden war.

Für das Gesamtjahr 2008 verzeichnete Savvis Einnahmen aus dem
operativen Geschäft in Höhe von 26,5 Millionen USD. Für 2009 meldete
das Unternehmen Einnahmen aus dem operativen Geschäft in Höhe von
40,1 Millionen USD. Der Nettoverlust des Unternehmens lag 2009 bei
(20,8) Millionen USD, was einer Verbesserung gegenüber dem
Nettoverlust von 2008 in Höhe von (22,0) Millionen USD entspricht.
Für das Gesamtjahr 2009 verbuchte Savvis einen Nettoverlust pro Aktie
in Höhe von (0,39 USD), gegenüber einem Nettoverlust pro Aktie in
Höhe von (0,41 USD) im Jahr 2008.

“Im vierten Quartal verzeichnete Savvis den besten
Auftragseingang der vergangenen 18 Monate”, erklärte der Interims-CEO
von Savvis, Jim Ousley. “Wir konnten in diesem Quartal mit einem
weltweit tätigen Informationsdienstleister einen
Fünfjahres-Outsourcingvertrag mit einem Vertragsvolumen von 33
Millionen USD abschliessen. Darüber hinaus erzielten wir sehr gute
Verkaufszahlen in der Finanz- und der Mediensparte sowie bei unseren
Cloud-Angeboten. Wir sind sehr zufrieden mit der sequentiellen
Umsatzsteigerung im vierten Quartal, insbesondere in unserem
Hostingbereich.”

Finanzergebnis für das vierte Quartal
In Millionen USD Quartal zum
31.12.09 30.09.09 31.12.08

Hosting 154,7 148,1 150,9
Netzwerk 65,1 65,1 71,5
—– —– —–
Gesamtumsatz 219,8 213,2 222,4
—— —— ——
Umsatzkosten(1) 120,4 117,9 123,7
SG&A-Kosten(1) 50,5 52,6 48,8
Unbare, kapitalbasierte
Vergütungen(1) 6,0 8,5 2,0
Einkünfte aus dem operativen Geschäft 10,4 4,5 15,0
Nettogewinn (-verlust)(2) (5,4) (9,9) (0,3)
Bereinigtes EBITDA 54,9 51,2 52,0
Bereinigte EBITDA-Marge 25 % 24 % 23 %

(1) Weder bei den Umsatzkosten noch bei den SG&A-Kosten sind
Abschreibungen und Wertzuwachs enthalten, jedoch aber unbare,
kapitalbasierte Vergütungen. Die gesamten auf Umsatzkosten
entfallenden unbaren, kapitalbasierten Vergütungen für die Quartale
zum 31. Dezember 2009, 30. September 2009 und 31. Dezember 2008
betrugen jeweils 1,1 Millionen USD, 1,5 Millionen USD und
0,1 Millionen USD, die auf SG&A-Kosten entfallenden jeweils
4,9 Millionen USD, 7,0 Millionen USD und 1,9 Millionen USD.

(2) Auf Grund der neuen Bilanzierungsrichtlinien, die Savvis für
bestimmte wandelbare Wertpapiere eingeführt hat, wurden die
Nettoeinkünfte (-verluste) von den im Vorjahr vorgelegten Beträgen
umformuliert. In dem zum 31. Dezember 2008 endenden Quartal stieg
der Zinsaufwand um 3,3 Millionen USD.

Überblick über das vierte Quartal

Der Gesamtumsatz von Savvis belief sich im vierten Quartal auf
219,8 Millionen USD. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 3 %
im Vergleich zu einem Umsatz von 213,2 Millionen USD im dritten
Quartal 2009. Im vierten Quartal 2009 lagen die Einkünfte aus dem
operativen Geschäft bei 10,4 Millionen USD, ein deutlicher Anstieg im
Vergleich zu den im dritten Quartal 2009 erzielten 4,5 Millionen USD.

Im vierten Quartal wurde ein konsolidierter Nettoverlust von
(5,4) Millionen USD verzeichnet, im dritten Quartal 2009 lag dieser
bei (9,9) Millionen USD. Im vierten Quartal 2009 verbuchte Savvis
einen Verlust pro Aktie in Höhe von (0,10) USD, gegenüber einem
Verlust pro Aktie in Höhe von (0,18) USD im dritten Quartal 2009.

Das bereinigte EBITDA betrug im vierten Quartal 2009 54,9
Millionen USD. Dies entspricht gegenüber dem im dritten Quartal
verzeichneten bereinigten EBITDA von 51,2 Millionen USD einer
Steigerung von 7%.

Hosting
In Millionen USD Quartal zum
31.12.09 30.09.09 31.12.08

Colocation 86,9 85,3 83,2
Managed Services 67,8 62,8 67,7
—– —– —–
Gesamtumsatz Hosting 154,7 148,1 150,9
Veränderung in Prozent 4 % 2 %
~

Der Gesamtumsatz aus dem Hosting betrug im vierten Quartal 154,7
Millionen USD, was im Jahresvergleich einem Anstieg von 2 %
entspricht. Im Quartalsvergleich war beim Umsatz aus dem Hosting ein
Zuwachs von 4 % zu verzeichnen.

Im vierten Quartal entfielen 67,8 Millionen oder 44 % des
Gesamtumsatzes aus dem Hosting auf den Bereich Managed Services.
Darin sind 2,2 Millionen USD Gebühren für vorzeitige
Vertragsauflösung miteingeschlossen. Im Quartalsvergleich wurde bei
den Erträgen aus dem Bereich Managed Services ein Anstieg von 8 %
erzielt. Auch die positive Umsatzentwicklung im Cloud-Geschäft trug
zu den Verbesserungen im vierten Quartal bei. Im Jahresvergleich
blieb der Umsatz bei Managed Services konstant. Ausgenommen des im
vierten Quartal 2008 durch das Geschäft mit der American Stock
Exchange erzielten Umsatzes von 5,2 Millionen USD war im Bereich
Managed Services im Jahresvergleich eine Umsatzsteigerung von 8 % zu
verzeichnen.

Der Geschäftsbereich Colocation trug in diesem Quartal mit 86,9
Millionen USD oder 56 % zum gesamten Hosting-Umsatz bei. Im
Jahresvergleich war in diesem Bereich ein Zuwachs von 4 % zu
verzeichnen. Im Quartalsvergleich erhöhte sich der Umsatz im Bereich
Colocation um 2 %. Unseren Erwartungen entsprechend gingen etliche
Savvis-Kunden aus dem Colocation-Bereich gegen Ende des vierten
Quartals dazu über, ihre eigenen, nicht voll ausgelasteten
Rechenzentren zu nutzen. Diese Fluktuation wird sich im ersten
Quartal 2010 durch einen sequentiellen Rückgang des Quartalsumsatzes
aus dem Bereich Colocation um 6,1 Millionen USD niederschlagen.

~
Netzwerk
In Millionen USD Quartal zum
31.12.09 30.09.09 12/31/08
Core 31,4 28,6 24,7
Sustaining 33,7 36,4 46,8
—– —– —–
Gesamtumsatz Netzwerk 65,1 65,0 71,5
Veränderung in Prozent 0 % (9 %)
~

Der Gesamtumsatz aus dem Netzwerkbereich belief sich im vierten
Quartal auf 65,1 Millionen USD, was im Jahresvergleich einem Rückgang
von (9 %) entspricht. Im Quartalsvergleich blieb der Umsatz aus dem
Netzwerkbereich konstant, da sich erste Erfolge der langfristigen
Strategie des Unternehmens abzeichneten, sich auf die Kunden des
Core-Geschäfts zu konzentrieren, welche im Allgemeinen dessen
Rechenzentren nutzen.

In diesem Quartal trug der Bereich Core Network mit 31,4
Millionen USD oder 48 % zum Gesamtumsatz im Bereich Netzwerk bei. Der
Umsatz aus dem Core-Geschäft stieg im Jahresvergleich um 27 %, im
Quartalsvergleich um 10 %. Im Bereich Core Network enthalten ist der
Netzwerkumsatz von Thomson Reuters und anderen Kunden unserer
Finanzsparte und unserer Rechenzentren, die auch gebündelte Netzwerk-
und Hostingdienste erwerben.

Der Geschäftsbereich Sustaining Network trug in diesem Quartal
mit 33,7 Millionen USD oder 52 % zum gesamten Netzwerkumsatz bei. Im
Jahresvergleich ging der Umsatz der Sparte Sustaining Network um (28
%) zurück. Im Quartalsvergleich war beim Umsatz aus dem Sustaining
Network ein Rückgang von (7 %) zu verzeichnen. Der Geschäftsbereich
Sustaining Network umfasst Umsätze aus Netzwerkdiensten, die langsam
wachsenden oder rückläufigen Märkten zuzuordnen sind oder nicht
direkt mit dem zukünftigen Wachstum des Hosting- und
Netzwerkgeschäfts des Unternehmens zusammenhängen.

Eckpunkte

Die Finanzsparte erwirtschaftete im vierten Quartal 2009 26 % des
Gesamtumsatzes, was 57,7 Millionen USD entspricht. In diesem Quartal
war gegenüber dem vierten Quartal 2008 ein Umsatzrückgang von (2 %),
gegenüber dem dritten Quartal 2009 eine Steigerung von 7 % zu
verbuchen. Savvis verzeichnete im vierten Quartal eine sequentielle
Verbesserung seines Proximity-Hosting-Geschäfts sowie ein gutes
allgemeines Wachstum in seiner Finanzsparte.

Darüber hinaus verbuchte Savvis einen Cloud-Umsatz in Höhe von
2,5 Millionen USD, was im Quartalsvergleich einem Zuwachs von 25 %,
im Jahresvergleich einer Steigerung um 105 % entspricht. Des Weiteren
gab das Unternehmen eine Erweiterung seiner sich weiter entwickelnden
Partnerschaft mit Cisco bekannt, mit dem Ziel, das Unified Computing
System (UCS) von Cisco in das Cloud-Angebot Symphony für virtuelle
private Rechenzentren zu integrieren.

Im vierten Quartal konnte Savvis neue Kunden im Bereich
Software-as-a-Service (SaaS) gewinnen, darunter auch Peopleclick.
Dessen mehr als 90 Millionen Lebensläufe umfassende Datenbank wird in
Zukunft von Savvis verwaltet werden. Im Rahmen eines
Dreijahresabkommens wird Peopleclick die Saas-IT-Infrastrukturlösung
von Savvis installieren, die von verschiedenen Rechenzentren des
Unternehmens in den USA und Grossbritannien aus gehostet wird. Im
vierten Quartal belief sich der Umsatz im Bereich SaaS auf 19,3
Millionen USD, was im Quartalsvergleich einer Steigerung von 3 %, im
Jahresvergleich einem Zuwachs von 31 % entspricht.

Zusätzlich zu neuen Partnerschaften konnte Savvis im vierten
Quartal die Beziehungen zu seinen bestehenden Kunden stärken. Die
Zusammenarbeit mit Thomson Reuters, die in diesem Quartal angekündigt
wurde, ist ihrem Zeitplan bereits voraus. Aus dieser Kundenbeziehung
entsteht ein Umsatzwachstum, welches zum Hosting- und Netzwerkumsatz
des Unternehmens beiträgt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird die
Lösung von Thomson Reuters bereits in fünf der sechs angekündigten
Rechenzentren eingesetzt. Frankfurt wird voraussichtlich Ende des
ersten Quartals 2010 online sein.

Cashflow und Bilanz

Die durch das operative Geschäft entstandenen Netto-Barmittel
beliefen sich im vierten Quartal 2009 auf 57,5 Millionen USD,
gegenüber 44,9 Millionen im vierten Quartal 2008. Die
Barinvestitionen für das vierte Quartal 2009 betrugen insgesamt 57,1
Million USD.

Die liquiden Mittel des Unternehmens betrugen am 31. Dezember
2009 160,8 Millionen USD, verglichen mit 163,5 Millionen USD am 30.
September 2009. Am 31. Dezember 2009 beliefen sich die langfristigen
Schulden und das Finanz-Leasing des Unternehmens (Nettobetrag des
gegenwärtigen Anteils) auf insgesamt 600,0 Millionen USD. Während des
vierten Quartals erweiterte das Unternehmen die bestehende Fläche
seines CH4-Rechenzentrums im Zentrum von Chicago um 50 % und
verlängerte die Mietzeit. Dies führte zu einer Zunahme der
Finanz-Leasing-Verpflichtungen, da CH4 als Finanz-Leasing mit einem
Gesamtwert von 37,8 Millionen USD neu eingestuft wurde.


Finanzergebnis des gesamten Geschäftsjahres
In Millionen USD Zwölf Monate zum
31.12.09 31.12.08 Änderung in %

Colocation 341,3 304,3 12 %
Managed Services 266,0 260,2 2 %
—— —— —
Hosting 607,3 564,5 8 %
Core 112,6 89,6 26 %
Sustaining 154,5 202,9 (24 %)
—— —— —-
Netzwerk-Dienste 267,1 292,5 (9 %)
—— —— —
Gesamtumsatz 874,4 857,0 2 %
—— —— —
Umsatzkosten(1) 480,3 483,1 1 %
SG&A-Kosten(1) 203,2 212,3 4 %
Unbare, kapitalbasierte
Vergütungen(1) 29,1 23,0 (27 %)
Einkommen aus dem operativen Geschäft 40,1 26,5 51 %
Nettogewinn (-verlust)(2) (20,8) (22,0) 5 %
Bereinigtes EBITDA 220,0 184,6 19 %
Bereinigte EBITDA-Marge 25 % 22 %

360

Basispunkte

(1) Weder bei den Umsatzkosten noch bei den SG&A-Kosten sind
Abschreibungen und Wertzuwachs enthalten, jedoch aber unbare,
kapitalbasierte Vergütungen. Die gesamten auf Umsatzkosten
entfallenden unbaren, kapitalbasierten Vergütungen für die zwölf
Monate zum 31. Dezember 2009 und 31. Dezember 2008 betrugen
jeweils 5,5 Millionen USD und 3,3 Millionen USD, die auf
SG&A-Kosten entfallenden jeweils 23,6 Millionen USD und 19,6
Millionen USD.

(2) Auf Grund der neuen Bilanzierungsrichtlinien, die Savvis für
bestimmte wandelbare Wertpapiere eingeführt hat, wurden die
Nettoeinkünfte (-verluste) von den im Vorjahr vorgelegten Beträgen
umformuliert. Die Zinsausgaben stiegen in dem zum 31. Dezember
2008 endenden Geschäftsjahr um 12,8 Millionen USD.

Eckpunkte des Gesamtjahres

Im Geschäftsjahr 2009 erweiterte Savvis mit Chi-X Canada, dem
multilateralen Handelssystem Turquoise in Europa sowie Credit Suisse
CrossFinder seine Konnektivitätsmöglichkeiten und konnte damit seine
Position als führendes Unternehmen in der Finanzsparte behaupten. Des
Weiteren gab das Unternehmen bekannt, dass BATS Global Markets seinen
Hosting-Bereich im Savvis-Rechenzentrum Weehawken im US-Bundesstaat
New Jersey sowie seine Standfläche im Londoner
Docklands-Rechenzentrum ausgebaut habe. Auch ausserhalb der
Finanzsparte kündigte Savvis grosse Erfolge bei der Kundenakquise an,
unter anderem in den Bereichen SaaS und Medien.

Savvis wurde 2009 im Leaders Quadrant des Magic Quadrant für
Webhosting und Infrastrukturdienste im Bereich Hosted Cloud System
eingestuft. Der Magic Quadrant von Gartner gilt weithin als einer der
einflussreichsten Studien für Unternehmen, die Hosting-Anbieter
beurteilen wollen. Die Bewertung stützt sich auf eine umfassende
Prüfung, einschliesslich Marktverständnis, Produktstrategie und
Innovation; ausserdem wird die Fähigkeit beurteilt, diese in die Tat
umzusetzen. Dazu gehören unter anderem Gesichtspunkte wie
Betriebsabläufe und allgemeine Durchführbarkeit.

Zu den wichtigsten Veränderungen im Jahresvergleich zählen das
Umsatzwachstum von 8 % im Hostingbereich sowie die Steigerung des
Umsatzes im Geschäftsbereich Core Network um 26 %. In der
Finanzsparte belief sich der Umsatz 2009 auf 229,1 Million USD, 3 %
mehr als 2008. Der Cloud-Umsatz des Unternehmens betrug 2009 7,4
Millionen USD, was einer Steigerung von 93 % gegenüber 2008
entspricht. Im Bereich SaaS lag der Umsatz mit 70,7 Millionen USD um
38 % höher als im Vorjahr.

Finanzieller Ausblick

“Wir erwarten ab dem zweiten Quartal und für das gesamte weitere
Geschäftsjahr 2010 ein sequentielles Wachstum”, erklärte Greg
Freiberg, Chief Financial Officer bei Savvis. “Dennoch rechnen wir
auch damit, dass sich die Fluktuationen, die Ende des vierten
Quartals in unserem Colocation-Bereich aufgetreten sind, auf die
sequentielle Steigerung des Umsatzes und des bereinigten EBITDA des
ersten Quartals auswirken wird.”


Savvis stellt für das Gesamtjahr 2010 derzeit folgende Prognose auf:

– Bereinigtes EBITDA von 205 bis 225 Millionen USD

– Barinvestitionen von insgesamt 180 bis 200 Millionen, einschliesslich ca. 53 Millionen USD für den Ausbau der Rechenzentren

– (Netto-)Zinszahlungen von rund 40 bis 50 Millionen USD


Konferenzschaltung für Investoren

Savvis bietet heute, am 3. Februar 2010 um 10.00 Uhr ET, eine
Online-Konferenzschaltung für Investoren an. Des Weiteren steht eine
Live-Telefonkonferenz unter der Rufnummer +1-866-253-6509 für
Finanzanalysten in Nordamerika oder unter +1-703-639-1208 für
Analysten aus anderen Ländern zur Verfügung. Eine Aufnahme davon kann
in den folgenden sechs Monaten auf der Website abgerufen werden. Bis
Montag, den 15. Februar, haben Investoren des Weiteren die
Möglichkeit, die Aufnahme telefonisch unter der Rufnummer
+1-888-266-2081 für Nordamerika oder +1-703-925-2533 in anderen
Ländern abzurufen. Der Zugangscode lautet 1424739.

Informationen zu Savvis

Savvis, Inc. ist ein weltweiter Marktführer im Bereich
Outsourcing von Internet-Infrastrukturdiensten für Unternehmen. Mehr
als 4.000 Kunden, 40 Prozent davon aus den Top 100 der
Fortune-500-Liste, vertrauen auf Savvis zur Senkung von
Investitionsausgaben, zur Erhöhung des Serviceniveaus und zur
optimalen Nutzung der neuesten Fortschritte beim Cloud-Computing.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.savvis.net.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Das vorliegende Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen im
Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act
von 1995. Die tatsächlichen Ergebnisse weichen möglicherweise
erheblich von den Erwartungen des Unternehmens ab. Gewisse Faktoren,
die sich nachteilig auf die tatsächlichen Ergebnisse auswirken
können, sind in den von Savvis bei der SEC eingereichten Berichten
und Dokumenten als Risikofaktoren aufgeführt, u. a. im
Jahresabschlussbericht des Unternehmens auf Formular 10-K für das am
31. Dezember 2008 abgeschlossene Geschäftsjahr sowie in den
nachfolgend eingereichten Dokumenten. Zu diesen Risikofaktoren
zählen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, Ungewissheiten im Bereich
der wirtschaftlichen Gegebenheiten einschliesslich Bedingungen, die
die IT-Ausgaben der Unternehmen beeinträchtigen können; die
Einführung von, die Nachfrage nach und die Marktakzeptanz von
Produkten und Dienstleistungen von Savvis; das Zustandekommen oder
Nicht-Zustandekommen weiterer Outsourcing-Verträge für Savvis;
Schwankungen bei der Preisfestlegung für diese Produkte und
Dienstleistungen; Fusionierungs- und Übernahmetätigkeit bei
Savvis-Kunden oder andere Tätigkeiten, die das Geschäftsvolumen mit
Savvis beeinflussen könnten; die rasante Entwicklung der Technik;
Veränderungen im Umfeld des operativen Geschäfts sowie Änderungen
bzw. geplante Änderungen oder die Einführung neuer gesetzlicher
Bestimmungen, die sich auf das Geschäft von Savvis und/oder seiner
Kunden auswirken. Die zukunftsgerichteten Aussagen des vorliegenden
Dokuments beziehen sich ausschliesslich auf den Zeitpunkt der
Veröffentlichung am 3. Februar 2010. Nachfolgende Ereignisse und
Entwicklungen können zu einer Änderung der zukunftsgerichteten
Aussagen des Unternehmens führen. Das Unternehmen beabsichtigt keine
Überprüfung dieser ukunftsgerichteten Aussagen, um nach besagtem
Zeitpunkt eintretende Ereignisse widerzuspiegeln.

* Nicht in den GAAP enthaltene Begriffe

Savvis bezieht in den Bericht über die Finanzergebnisse des
Quartals und des Jahresabschlusses Informationen zu Begriffen, welche
nicht in den GAAP enthaltenen sind, ein. “Bereinigtes EBITDA” umfasst
Einkünfte aus dem operativen Geschäft vor Abschreibung und
Wertzuwachs, Gewinne und Verluste aus der Veräusserung von
Vermögenswerten sowie unbare, kapitalbasierte Vergütungen. Wir haben
Informationen über das bereinigte EBITDA einbezogen, da diese
Informationen unserer Auffassung nach in unserer Branche ein
relevantes Mass für die Beurteilung der finanziellen Betriebsleistung
und der Liquidität eines Unternehmens sind. “Bereinigter freier
Cashflow” umfasst das bereinigte EBITDA abzüglich Barinvestitionen
und Nettozinszahlungen.

Wir haben Informationen zum bereinigten eien Cashflow einbezogen, da diese Informationen unserer Auffassung nach in unserer Branche ein relevantes Mass für die Beurteilung der finanziellen Betriebsleistung und der Liquidität eines Unternehmens sind. “Barertrag aus investiertem Kapital” umfasst den Cashflow aus dem operativen Geschäft dividiert durch das investierte Kapital
(kurzfristige und langfristige Schulden zuzüglich Eigenkapital).

Wir haben Informationen zum Barertrag aus investiertem Kapital
einbezogen, da diese Informationen unserer Auffassung nach in unserer
Branche ein relevantes Mass für die Beurteilung der finanziellen
Betriebsleistung und der effizienten Kapitalnutzung in einem
Unternehmen sind. Wir erstellen keine Prognosen für bestimmte
Finanzdaten wie Erträge aus dem operativen Geschäft, Abschreibung und
Wertzuwachs, unbare, kapitalbasierte Vergütung sowie Zinserträge. Aus
diesem Grund können wir keine Überleitung von nicht-GAAP-konformen
Begriffen wie bereinigtes EBITDA, bereinigter freier Cashflow und
Barertrag aus investiertem Kapital für zukunftsgerichtete Daten,
einschliesslich der Ganzjahresprognose für 2010, erstellen.

Die Berechnung des bereinigten EBITDA, des bereinigten freien Cashflows
und des Barertrags aus investiertem Kapital ist nicht in den
US-amerikanischen GAAP festgelegt. Unsere Berechnung des bereinigten
EBITDA, des bereinigten freien Cashflows und des Barertrags aus
investiertem Kapital ist möglicherweise nicht vergleichbar mit
ähnlich lautenden Begriffen anderer Unternehmen.

SAVVIS, Inc. und Tochterfirmen
Ungeprüfte zusammengefasste konsolidierte
Gewinn- und Verlustrechnung
in Tausend, mit Ausnahme von Angaben pro Aktie)
Quartal zum Jahr zum
31. Dezember 31. Dezember

————- ————-
2009 2008 2009 2008
—- —- —- —-
Umsatz 219.819 222.454 874.414 857.041
Auslagen operatives Geschäft:
Umsatzkosten
(einschl. unbarer,
kapitalbasierter
Vergütungen in Höhe von
1.068, 65, 5.498
und 3.339) (1) 120.428 123.672 480.335 483.054
SG&A-Kosten
(einschliesslich
unbarer, kapitalbasierter
Vergütungen in Höhe von
4.882, 1.892, 23.604 und
19.630) (1) 50.454 48.762 203.158 212.331
Abschreibung und
Wertzuwachs 38.519 35.003 150.854 135.123
—— —— ——- ——-
Gesamtbetriebskosten 209.401 207.437 834.347 830.508
——- ——- ——- ——-
Einkünfte aus oper. Gesch. 10.418 15.017 40.067 26.533
Andere (Einkünfte)/ Ausgaben 14.916 14.904 58.184 45.503
—— —— —— ——
Einkünfte (Verluste) vor
Ertragssteuern (4.498) 113 (18.117) (18.970)
Aufwand Ertragssteuern 861 407 2.729 2.996
— — —– —–
Nettoeinkünfte (-verluste) (5.359) (294) (20.846) (21.966)
======= ===== ======== ========
Nettoeinkünfte (-verluste)
pro Stammaktie
Unverwässert (0,10) (0,01) (0,39) (0,41)
====== ====== ====== ======
Verwässert (0.10) (0.01) (0.39) (0.41)
====== ====== ====== ======
Gewichtete durchschnittliche
Anzahl ausstehender
Stammaktien (2)
Unverwässert 54.036 53.460 53.786 53.317
====== ====== ====== ======
Verwässert 54.036 53.460 53.786 53.317
====== ====== ====== ======

(1) Ausgenommen Abschreibungen und Wertzuwachs, welche gesondert
aufgelistet sind.

(2) In Bezug auf die mit dem 31. Dezember 2009 und 2008 endenden
Quartale und Jahre sind die Auswirkungen der Aufnahme der
zusätzlichen Aktien aus den Bereichen Wandelanleihen, Optionen,
nicht unverfallbare eingeschränkte Vorzugsaktien-Optionen, nicht
unverfallbare eingeschränkte Aktienoptionen und nicht unverfallbare
eingeschränkte Aktienoptionszuteilungen nicht verwässerbar und
daher nicht in der gewichteten durchschnittlichen Anzahl
ausstehender verwässerter Stammaktien enthalten.


SAVVIS, Inc. und Tochterfirmen

Ungeprüfte zusammengefasste konsolidierte Bilanz
(in Tausend)
31. Dezember 31. Dezember
2009 2008

—- —-
AKTIVA
Laufende Verbindlichkeiten:
Bar- und andere liquide Mittel 160.815 121.284
Forderungen aus Lieferungen und
Leistungen, netto 45.754 51.745
RAP und andere Betriebsmittel 21.217 23.641
—— ——
Gesamtumlaufvermögen 227.786 196.670
——- ——-
Sachanlagen, netto 783.852 736,646
Andere Anlagevermögen 13.120 16.379
—— ——
Gesamtaktiva 1.024.758 949.695
========== ========
PASSIVA
Laufende Verbindlichkeiten:
Verbindlichkeiten und andere
passive RAP 52.710 41.538
Gegenwärtiger Anteil an
langfristigen Verbindlichkeiten
und Leasing-Verpflichtungen 17.479 13.049
Andere Rückstellungen 68.314 71.675
—— ——
Laufende Verbindlichkeiten insgesamt 138.503 126.262
——- ——-
Langfristige Schulden, Nettobetrag
des laufenden Anteils 376.089 360.249
Verbindlichkeiten aus Kapital- und
Finanzierungsleasing, Nettobetrag
des laufenden Anteils 223.897 191.419
Andere Rückstellungen 76.452 71.588
—— ——
Verbindlichkeiten insgesamt 814.941 749.518
——- ——-
Eigenkapital:
Stammkapital 545 535
Kapitalrücklagen 862.834 834.882
Bilanzverlust (634.429) (613.583)
Kumulierte sonstige Gesamtverluste (19.133) (21.657)
——- ——-
Eigenkapital insgesamt 209.817 200.177
——- ——-
Gesamtpassiva
1.024.758 949.695
========== ========


SAVVIS, Inc. und Tochterfirmen

Ungeprüfter zusammengefasster konsolidierter
Cashflow-Bericht
(in Tausend)
Quartal zum Jahr zum

31. Dezember 31. Dezember
————– ————–
2009 2008 2009 2008
—- —- —- —-
Cashflow aus dem
operativen Geschäft:
Nettoeinkünfte (-verluste) (5.359) (294) (20.846) (21.966)
Abstimmung der
Nettoeinkünfte (-verluste)
mit Barmitteln aus dem
operativen Geschäft:
Abschreibung und
Wertzuwachs 38.519 35.003 150.854 135.123
Unbare, kapitalbasierte
Vergütungen 5.950 1.957 29.102 22.969
Zinszuwachs, netto (1.702) (354) 4.578 5.260
Disagioabschreibung 3.691 3.401 14.319 13.194
Andere, netto 16 649 943 852
Nettoveränderungen bei
Betriebsvermögen und
Verbindlichkeiten:
Nettoforderungen aus
Lieferungen und
Leistungen 859 5.587 6.331 (1.241)
Aktive RAP und andere
Betriebsmittel und
Anlagevermögen 6.458 2.781 5.893 (5.591)
Verbindlichkeiten und
andere passive RAP 7.597 (6.192) 2.322 (1.360)
Andere Rückstellungen 1.441 2.340 (7.015) (1.682)
—– —– —— ——
Nettobarmittel aus dem
operativen Geschäft 57.470 44.878 186.481 145.558
—— —— ——- ——-
Cashflow aus dem
Investitionsgeschäft:
Zahlungen für
Investitionen (57.132) (36.889) (132.936) (246.166)
——- ——- ——– ——–
Barausgaben für das
Investitionsgeschäft (57.132) (36.889) (132.936) (246.166)
——- ——- ——– ——–
Cashflow aus dem
Finanzierungsgeschäft:
Erträge aus langfristigen
Schulden – 5.845 2.865 62.292
Zahlungen für Personalsteuern
auf kapitalbasierte
Instrumente (130) (15) (1.749) (2.298)
Zahlungen für
Anleihebegebungen – (750) – (1.885)
Tilgungszahlungen für
langfristige Schulden (1.650) (1.648) (6.600) (5.129)
Tilgungszahlungen für
Verpflichtungen aus
Finanzierungsleasing (1.055) (1.673) (7.145) (5.825)
Andere, netto (712) – (1.844) 907
—- — —— —
Nettobarmittel aus
(verwendet für)
Finanzierungsgeschäften (3.547) 1.759 (14.473) 48.062
—— —– ——- ——
Auswirkungen der
Kursveränderungen von
Bar- und anderen
liquiden Mitteln 526 (4.511) 459 (9.311)
— —— — ——
Nettoanstieg (-rückgang)
von Bar- und anderen
liquiden Mitteln (2.683) 5.237 39.531 (61.857)
Bar- und andere liquide
Mittel zu Beginn des
Zeitraums 163.498 116.047 121.284 183.141
——- ——- ——- ——-
Bar- und andere liquide
Mittel Ende des Zeitraums 160.815 121.284 160.815 121.284
======== ======== ======== ========
Zusätzliche Angaben zum
Cashflow-Bericht:
Baraufwendungen für
Zinszahlungen 11.586 11.276 37.228 32.380

SAVVIS, Inc. und Tochterfirmen

Ungeprüfte ausgewählte zusammengefasste konsolidierte
Finanzinformationen
(in Tausend)
Quartal zum Jahr zum

—————— ———-
31. Dezember 30. September 31. Dezember
———— ————- ————
2009 2008 2009 2009 2008
—- —- —- —- —-
Umsatz nach
Geschäftsbereich:
Hosting 154.664 150.917 148.155 607.296 564.509
Netzwerk 65.155 71.537 65.056 267.118 292.532
—— —— —— ——- ——-
Gesamtumsatz 219.819 222.454 213,211 874.414 857.041
======== ======== ======== ======== ========
Bereinigtes EBITDA
nach
Geschäftsbereich:
Hosting 59.326 57.901 55.582 239.290 204.831
Netzwerk 16.070 17.134 18.484 67.610 66.297
Unternehmen –
andere (1) (20.509) (23.058) (22.875) (86.877) (86.503)
——- ——- ——- ——- ——-
Bereinigtes EBITDA
insgesamt (2) 54.887 51.977 51.191 220.023 184.625
======= ======= ======= ======== ========
Abstimmung
bereinigtes EBITDA:
Einkünfte aus dem
oper. Gesch. 10.418 15.017 4.514 40.067 26.533
Abschreibung
und Wertzuwachs 38.519 35.003 38.201 150.854 135.123
Unbare,
kapitalbasierte
Vergütungen 5.950 1.957 8.476 29.102 22.969
—– —– —– —— ——
Bereinigtes EBITDA 54.887 51.977 51.191 220.023 184.625
======= ======= ======= ======== ========
Abstimmung des
bereinigten EBITDA
mit Einkünften
(Verlusten) vor
Ertragsteuern:
Bereinigtes EBITDA 54.887 51.977 51.191 220.023 184.625
Abschreibung
und Wertzuwachs (38.519) (35.003) (38.201) (150.854) (135.123)
Unbare,
kapitalbasierte
Vergütungen (5.950) (1.957) (8.476) (29.102) (22.969)
Zinserträge 35 447 33 226 3.364
Zinsaufwendungen (14.266) (14.224) (14.533) (57.976) (50.450)
Andere Einkünfte
(Aufwendungen) (685) (1.127) (613) (434) (1.583)
—- —— — —- —–
Einkünfte
(Verluste) vor
Ertragssteuern (4.498) 113 (9.373) (18.117) (18.970)
======= ==== ======= ======== ========
Bereinigte freie
Cashflow-
Abstimmung:
Bereinigtes EBITDA 54.887 51.977 51.191 220.023 184.625
Barinvestitionen (57.132) (36.889) (30.328) (132.936) (246.166)
Zinsaufwendungen (11,586) (11,276) (5,541) (37,228) (32,380)
Zinserträge 35 447 33 226 3.364
— — — — —–
Bereinigter freier
Cashflow (3) (13.796) 4.259 15.355 50.085 (90.557)
======== ====== ======= ======= ========

(1) Das bereinigte EBITDA bei dem Posten Unternehmen – andere umfasst
sämtliche Kosten, die in keinem direkten Zusammenhang mit Hosting-
oder Netzwerkdiensten stehen. Die nicht direkt mit Hosting- oder
Netzwerkdiensten verbundenen Kosten beinhalten allgemeine und
Verwaltungskosten, sind jedoch nicht auf diese beschränkt.

(2) Das bereinigte EBITDA umfasst die Einkünfte aus dem operativen
Geschäft vor Abschreibung, Wertzuwachs und unbaren,
kapitalbasierten Vergütungen. Wir haben Informationen über das
bereinigte EBITDA einbezogen, da diese Informationen unserer
Auffassung nach in unserer Branche ein relevantes Mass für die
Beurteilung der finanziellen Betriebsleistung und der Liquidität
eines Unternehmens sind. Die Berechnung des bereinigten EBITDA ist
nicht in den US-amerikanischen GAAP festgelegt. Unsere Berechnung
des bereinigten EBITDA ist möglicherweise nicht vergleichbar mit
ähnlich lautenden Begriffen anderer Unternehmen.

(3) Der bereinigte freie Cashflow umfasst das bereinigte EBITDA
abzüglich Barinvestitionen und Nettozinszahlungen. Wir haben
Informationen über den bereinigten freien Cashflow einbezogen, da
diese Informationen unserer Auffassung nach in unserer Branche ein
relevantes Mass für die Beurteilung der finanziellen
Betriebsleistung und der Liquidität eines Unternehmens sind.


SAVVIS, Inc. und Tochterfirmen

Ungeprüfte zusätzliche Umsatzinformationen
(in Tausend, mit Ausnahme von Quadratfussangaben)
Quartal zum

——————
31. 31. 30. 30. 31.
Dezember März Juni September Dezember
2008 2009 2009 2009 2009
—- —- —- —- —-
Umsatz Rechenzentren
Colocation 83.245 84.232 84.856 85.341 86.892
Managed Hosting 67.672 68.086 67.303 62.814 67.772
Durchschnittlich
abgerechnete
Quadratfuss
Colocation 611,3 590,5 595,4 608,6 592,3
Managed Hosting 20,5 21,2 21,4 22,2 22,9
—- —- —- —- —-
Monatsumsatzdurchschnitt
Rechenzentrum
pro abgerechn.
Quadratfuss (1)
Colocation 45,4 47,6 47,5 46,7 48,9
Managed Hosting 1.101,4 1.069,2 1.046,4 945,1 985,4
(1) Der Monatsumsatzdurchschnitt aus den Rechenzentren pro
abgerechnetem Quadratfuss wird berechnet aus dem Umsatz pro Quartal
dividiert durch die durchschnittlich pro Quartal abgerechneten und
auf Monatsbasis dargestellten Quadratfuss.


Zusätzliche Informationen zum Umsatz aus dem Bereich Netzwerk:

Quartal zum
——————
31. 31. 30. 30. 31.
Dezember März Juni September Dezember
2008 2009 2009 2009 2009
—- —- —- —- —-
Core (1) 24.761 25.585 26.918 28.616 31.483
Sustaining (2) 46.776 43.620 40.784 36.440 33.672
—— —— —— —— ——
Gesamtumsatz
Netzwerk 71.537 69.205 67.702 65.056 65.155
======= ======= ======= ======= =======
(1) In den Bereich Core Network eingeschlossen ist der Umsatz von
Thomson Reuters und anderen Kunden unserer Finanzsparte und unserer
Rechenzentren, die auch gebündelte Netzwerk- und Hostingdienste
kaufen.
(2) Der Bereich Sustaining Network umfasst Umsätze aus
Netzwerkdiensten, die langsam wachsenden oder rückläufigen Märkten
zuzuordnen oder nicht direkt mit dem zukünftigen Wachstum des
Netzwerk- und Hostinggeschäfts des Unternehmens zusammenhängen.

Rückfragehinweis:
CONTACT: Investoren: Peggy Reilly Tharp,

apa, ots

You may also like...